Meditative Entspannung

Meditationen, wie sie in vielen Kulturen und Religionen ausgeübt werden, haben den Sinn, den Geist zu beruhigen, um in einen tieferen Bewusstseinszustand zu gelangen, der sich positiv auf Körper, Geist und Seele auswirkt. Somit kann u.a eine andere Wahrnehmung oder Sichtweise unserer Umwelt entstehen.

Eine meditative Lebensweise trägt außerdem zu einem verbesserten Allgemeinzustand bei allen Problemen bei und wirkt heilungsfördend auch bei körperlichen Erkrankungen.

Positive Auswirkungen bei regelmäßig angewandten Meditationsübungen können sein:

- Bessere Konzentrationsfähigkeit
- stärkeres Selbstbewusstsein
- mehr Klarheit
- mehr innere Ruhe
- mehr Energie
- Stärkung der Intuition
- Verbesserung von Stimmungsschwankungen
- Linderung von Spannungsschmerzen
- Stärkung des Immunsystems
- Senkung des Blutdrucks
- uvm.

Meditationsübungen sind im Alltag, sowie auch begleitend bei Psychotherapien, persönlichen oder beruflichen Weiterentwicklungsphasen und allen medizinischen Behandlungen, sinnvoll.

Die Teilnehmer dieses Kurses erfahren, wie sie meditative Zustände erreichen können, die sich  im Alltag leicht integrieren lassen. Die Übungen werden weder religiös noch esoterisch vermittelt.
Sie dienen dazu, die Hirnstruktur so zu verändern, dass der Zugang zur Weisheit des Körpers hergestellt werden kann und somit natürliche Ressourcen besser genutzt werden können. Dies ist vergleichbar mit einem Muskeltraining, bei dem Muskelfasern sich verändern, in dem sie aufgebaut werden oder sich verdicken.
Auch bei körperlichen Leiden aller Art stellt sich, bei regelmäßiger Anwendung, meist eine deutliche Linderung ein. Dies wurde bereits mehrfach in Studien nachgewiesen.

Neben Fantasie-Reisen, stillen Meditationen sowie Achtsamkeits,- Wahrnehmungs,- und Visualisierungs-Übungen, lernen die Teilnehmer auch klassische Übungen aus dem Autogenen Training und der Progressiven Muskelentspannung kennen, um sich ein individuelles "Selbsthilfe-Programm" zusammen zu stellen.